Zu Hauptinhalten wechseln
Whoop German Site

WHOOP-Grundlagen

Warum WHOOP?

Eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt werden, ist, warum du anstatt anderer Geräte ein WHOOP verwenden solltest. Obwohl jeder von WHOOP profitieren kann, kommt es letztendlich darauf an, was du von einem Fitness-Wearable erwartest.

Was WHOOP ist:

  • Ein Leistungsmonitor: WHOOP trackt Erholung, kardiovaskuläre Belastung und Schlaf. Es erstellt ein vollständiges physiologisches Profil für jeden Tag, damit du die Bedürfnisse deines Körpers beurteilen kannst.
  • Ein Accountability-Coach: WHOOP sagt, was Sache ist. Es liegt dann an dir, dein Verhalten zu ändern.
  • Eine Langzeitlösung: Es ist unmöglich, die Bedürfnisse des Körpers kennenzulernen, wenn man WHOOP nur ein paar Tage lang trägt. WHOOP überwacht Fitnesstrends im Laufe der Zeit, sodass du sehen kannst, wie sich deine Leistung über Wochen, Monate und Jahre entwickelt.

Was WHOOP nicht ist:

  • Eine Smartwatch: Wir haben absichtlich kein Zifferblatt eingebaut, das dich mit Benachrichtigungen ablenkt. Dies soll so sein und verleiht WHOOP einen unauffälligen Look.
  • Ein Schrittzähler: Wir zählen keine Schritte, weil wir glauben, dass sie für deine physiologische Leistung und allgemeine Gesundheit irrelevant sind.
  • Eine GPS-Uhr: Obwohl du die Entfernung in der WHOOP-App tracken kannst, verfügt das Gerät selbst nicht über ein GPS.

WHOOP-Messwerte

Dein Körper ist ein komplexes System, das rund um die Uhr in Betrieb ist. Wir unterteilen ihn in 3 Standbeine der Leistung, damit du besser verstehen kannst, wie er funktioniert.

Belastung

Die WHOOP-Belastung wird auf einer Skala von 0 bis 21 gemessen, die auf der Borg Scale of Perceived Exertion basiert. Je mehr Zeit du in deinen erhöhten Herzfrequenzbereichen verbringst, desto höher ist deine Belastung. Die Belastung funktioniert nicht auf einer linearen Skala, was bedeutet, dass je höher deine Belastung ansteigt, desto mehr solltest du von deinem Körper verlangen.

Das Flip-Feld am unteren Rand des Bildschirms gibt dir Einblicke basierend auf deinen Daten. Dies wird Voice of WHOOP oder kurz VoW genannt. VoW funktioniert wie dein In-App-Personal-Trainer und zieht Daten aus deinen Logbucheinträgen/den letzten 30 Tagen heran, um deine Kapazitäten für den Tag besser verstehen zu können.

Durch Antippen des VoW-Felds werden deine täglichen Belastungsstatistiken und 30-Tage-Durchschnittswerte angezeigt. 

VoW zeigt zudem Folgendes an:

  • Aktuelle maximale Herzfrequenz
  • Durchschnittliche Herzfrequenz
  • Verbrauchte Kalorien

 HINWEIS: Diese Durchschnittswerte ändern sich im Laufe des Tages ständig, vor allem die Kalorienwerte. 

Nach dem Aufwachen siehst du vielleicht mehrere hundert Kalorien in deiner Belastung Das kommt daher, dass der WHOOP-Tag eigentlich dann beginnt, wenn du am vorherigen Abend schlafen gehst. WHOOP nutzt deinen Schlaf, um die Erholung für den nächsten Tag zu berechnen. 

IMG_5330.png

Erholung

Die WHOOP-Erholung basiert auf 4 Messwerten: Ruheherzfrequenz (RHF), Herzfrequenzvariabilität (HFV), Atemfrequenz und Schlaf. Die Messwerte, aus denen sich die Erholung zusammensetzt, können durch Dinge wie Stress, Alkohol, Koffein, Bewegung, Ernährung, Krankheit und mehr beeinflusst werden. WHOOP erkennt Schwankungen in diesen Messwerten, die sich wiederum auf deinen Gesamterholungswert auswirken.

HFV und RHF stehen in direktem Zusammenhang mit deiner Erholung: Normalerweise führen eine höhere HFV und eine niedrigere RHF zu einem besseren Erholungswert. Natürlich beziehen sich „hoch“ und „niedrig“ auf dich und deinem Ausgangswert. Für die HFV gilt ein ziemlich großer Bereich als normal. Was für dich normal ist, stellt sich nach ein paar Tagen mit WHOOP heraus. 

Wenn du auf VoW tippst, wird dir jeder dieser erholungsbezogenen Messwerte für den Tag verglichen mit deinen letzten 30 Tagen (in grau) angezeigt. Im Gegensatz zur Belastung werden diese Werte für den Tag festgelegt und ändern sich nicht, es sei denn, du änderst den Schlaf um eine erhebliche Menge, (was dazu führt, dass dein Erholungswert neu berechnet wird). 

IMG_5331.png

Schlaf

Wie sich herausgestellt hat, passiert während des Schlafs eine ganze Menge, auch wenn man es nicht mitbekommt. Aus diesem Grund überwachen wir verschiedene Messwerte:

  • Dauer: Die Zeit, die du schlafend verbringst.
  • Leistung: Wie lange du geschlafen hast bezogen auf deinen Schlafbedarf.
  • Effizienz: Die Zeit, die du tatsächlich geschlafen hast, im Verhältnis zu der Zeit, die du im Bett verbracht hast.
  • Regelmäßigkeit: Die Ähnlichkeit deiner Schlaf- und Wachzeiten zu den vorherigen Nächten.
  • Latenzzeit: Wie lange du brauchst, um einzuschlafen (nur bei manueller Schlafüberwachung).
  • Schlafdefizit: Wie viel Schlaf du zusätzlich brauchst, weil du in den vergangenen Nächten nicht genug geschlafen hast.
  • Schlafphasen: Wie lange du in leichtem Schlaf, REM-Schlaf und Tiefschlaf verbracht hast und wie lange du wach bist.
  • Störungen: Wie häufig du in einer Nacht aufwachst. Es ist normal, dass dies etwa 10-20 Mal pro Nacht vorkommt. Auch wenn diese Wachphasen nur ein paar Minuten dauern und man die meisten gar nicht mitbekommt, kann man durch die Störungen mehr als eine Stunde an Schlaf verlieren. 

Unter Geschlafene Stunden zeigt dir WHOOP in der App die Zeit im Bett, die Effizienz, die Störungen, die Atemfrequenz und die Schlafphasen an,

WHOOP empfiehlt die optimale Menge an Schlaf, die du pro Nacht benötigst, basierend auf deinem Ausgangswert, der aktuellen Belastung, dem aufgelaufenen Schlafdefizit und den letzten Nickerchen. Wenn du in der App auf Schlaf erforderlich tippst, siehst du, wie wir deinen individuellen Schlafbedarf berechnen.

IMG_5332.pngIMG_5333.pngIMG_4707.jpg

 Ähnliche Artikel: Schlafregelmäßigkeit und Schlafphasen 

Weitere Möglichkeiten, deine Daten anzuzeigen

Profil

Wenn du oben links auf dein Profilbild tippst, öffnet sich die Profilansicht.

Dein Profil zeigt dir verschiedene Informationen an, darunter: 

  • Dein Alter
  • Land (Standort)
  • Mitgliedsinformationen
  • Anzahl der eingetragenen Aktivitäten
  • Art der Aktivitäten
  • HFV-/RHF-Bereiche
  • Maximale Herzfrequenz
  • Maximale Tagesbelastung
  • Datenstränge
  • Die Schlafleistung der vorherigen Nacht.

IMG_5265.png

App.whoop.com

Auf app.whoop.com kannst du die Daten und Trends der letzten 6 Monate einsehen (falls verfügbar). Nachstehend siehst du ein Beispiel für die über einen Zeitraum von 6 Monaten erfassten Erholungen.

Screen Shot 2020-10-05 at 5.18.16 PM.png

Wöchentliche Leistungsbewertung (WLB)

Alle WHOOP-Mitglieder erhalten in ihrer App jeden Montag eine individuelle wöchentliche Leistungsbewertung, vorausgesetzt, sie haben mindestens fünf Tage lang Daten aufgezeichnet (wir empfehlen sieben Tage, um das Beste herauszuholen). Eine Übersicht über die Inhalte der WLB findest du in unserem Locker-Beitrag.

Um auf deine WLB zugreifen zu können, benötigst du mindestens 14 Erholungen seit dem Beginn deiner WHOOP-Nutzung

Monatliche Leistungsbewertung (MLB)

Deine monatliche Leistungsbewertung (MLB) erscheint am 1. jedes Monats in der App, sofern du mindestens 28 Erholungen eingetragen hast.  Hier werden auch deine Logbucheinträge eingefügt, um deine Durchschnittswerte der letzten 90 Tage anzuzeigen. Eine Übersicht über die Inhalte der MLB findest du in unserem Locker-Beitrag.

  • War dieser Artikel hilfreich?